Mario 6 Jahre

Kindermund

Mein Papa wollte mit mir in Urlaub fahren, da hatte ich mich so darauf gefreut. Er hat gesagt, dass wir ans Meer fahren und ich dann auch schnorcheln darf, er kauft mir extra eine Ausrüstung. Wir können dann in einem Zelt wohnen. Aber dann hat der Hund von Oma Junge bekommen. Da hatte ich mich auch drauf gefreut, weil sie gesagt haben, dass wir einen behalten können. Dann hat Mama aber gesagt, dass sie keinen Hund behält, wenn ich nicht da bin, das sollte nämlich mein Hund sein, und er muss sich ja an mich gewöhnen, das geht nicht, wenn ich so lange nicht da bin.  Außerdem hätte Papa gar nicht mit ihr gesprochen. Dann haben Papa und Mama sich gestritten. Nur wegen mir. Ich bin dann nicht mit Papa in den Ferien weggefahren, aber immer, wenn ich mit dem Hund rausgehe, muss ich daran denken.

Mario, 6 Jahre alt


Das sagt die Expertin:

Marios Eltern haben sich nicht wegen ihm gestritten. Sie haben sich gestritten, weil sie sich nicht mehr so gut verstehen. Sicher kennst Du das auch von Freunden. Mario hat damit gar nichts zu tun. Er hat sich gefreut, dass er mit seinem Papa in Urlaub fahren darf. Er hat sich natürlich auch auf einen Hund gefreut.

 

Ist Dir das auch schon passiert? Dass Mama und Papa sich gestritten haben, und Du dachtest, das sei wegen Dir? Oder dass Du etwas mit Papa machen wolltest und Mama auch etwas für Dich hatte? Beide Eltern haben Dich ja lieb und wollen Dir einen Gefallen tun. Sie wollen, dass Du es guthast. Aber manchmal wissen sie selbst nicht, was das ist und dann können sie nicht darüber reden, wie man das am besten macht. Vielleicht kann Mario mit seiner Oma reden. Vielleicht hast Du auch Jemanden, mit dem Du darüber reden kannst. Vielleicht kannst Du sogar Deinen Eltern sagen, dass Du sie beide liebhast, so wie sie Dich liebhaben.

Tipp:

In vielen Orten gibt es neben kirchlichen Trägern, wie Caritas Verband oder Diakonisches Werk, freie Träger der Jugendhilfe (Der Paritätische oder Kinderschutzbund, Familienzentren, Pro Familia, Erziehungsberatungsstellen) sowie Initiativen und Selbsthilfegruppen mit Angeboten zum Thema Trennung und Scheidung. Dies ist von Ort zu Ort verschieden.

 

Für Eltern gibt es Kurse und Gruppen, in denen sie Gehör finden, sich austauschen und aussprechen können: „Kinder im Blick“ oder mit Kindern gemeinsam auch „Kinder aus der Klemme“.

 

Vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: 

Für Kinder: „Nummer gegen Kummer“: 116 111

Für Erwachsene: “Nummer gegen Kummer“: 0800 2255530

 

Weiterhin kann das örtliche Jugendamt über Hilfsangebote informieren.

Werden Sie Fördermitglied bei Papa Mama Auch!

Getrennt gemeinsam erziehen!

Für eine glückliche Kindheit!

Unterstützen Sie unsere Arbeit auf allen Ebenen der Politik und der Interessengruppierungen. Wir mischen uns ein, sind in Brüssel und Berlin präsent, engagieren uns in der Politik und im Familienrecht. Damit sich etwas ändert!

 

Unterstützen Sie uns aktiv oder passiv:

Beitrittserklärung zum Download:

Download
Papa_Mama_Auch_Beitrittserklaerung_FOE_2
Adobe Acrobat Dokument 339.2 KB

oder bequem online unter diesem Link: